Reisefinder:
FKK-Hotels • FKK-Landhäuser & Fincas | Spanien

Casa El Patio

Spanien - Gran Canaria

In der Bergregion von Agaete an der Westküste Gran Canarias befindet sich das FKK-Ferienhaus Casa El Patio. Dieses charmante Ferienhaus bietet viel Privatsphäre und ist daher sehr gut für einen FKK-Aufenthalt geeignet. Es ist sehr gepflegt und voll ausgestattet. Es gibt einen schönen Garten mit einer großen Terrasse mit Sitzgelegenheiten, einem Grill und einem Swimmingpool mit Terrasse und Sonnenliegen. Von der Terrasse am Pool haben Sie einen schönen Blick auf die umliegenden Berge. In der Umgebung von Casa El Patio gibt es viel zu tun, daher ist die Gegend von El Risco de Agaete ideal zum Wandern, Klettern, Surfen und Tauchen.

Die Finca bietet seinen Gästen alle Bequemlichkeiten, um einen unvergesslichen und komfortablen Aufenthalt zu genießen. Im Haus finden insgesamt drei Personen Platz. Es verfügt über ein großes Schlafzimmer, ein Bad, ein Wohnzimmer mit Schlafsofa, eine komplett ausgestattete Küche, einen Hof mit Sonnendach, einen Garten mit Obstbäumen sowie einen weiteren Garten mit überdachter Sitzecke und Swimmingpool.

Wohnen

Ihr komfortables freistehendes Ferienhaus (ca. 70 qm) für bis zu 3 Personen verfügt über 1 Schlafzimmer und ein Wohnzimmer mit Sitzbereich. In der Einbauküche finden Sie ein Kochfeld, einen Kühlschrank und einen Backofen. Auch ein Badezimmer mit Waschbecken, Dusche und WC. Draußen finden Sie einen Garten mit Swimmingpool und Terrassen mit Gartenmöbeln und einen Grill.

Einkaufen und Gastronomie

Nach zehn Minuten Fußweg kommt man zur Landstraße nach El Risco. Hier befindet sich den Tante-Emma-Laden „Casa Lolo“ und die Bar „Perdomo“, wo ein hervorragendes Gericht mit Tintenfisch, „ropa vieja de pulpo“ angeboten wird. Von El Risco de Agaete und Umgebung aus kann man zu vielen Unternehmungen starten: Ausflüge zu historischen Stätten (Siedlungen der Ureinwohner), zu einzigartigen Landwirtschaftsbetrieben (Kaffeeplantagen, Weinberge und Obstgärten mit tropischen Früchten), sowie zum botanischen Garten (mit exotischen Blumen und Pflanzenarten aus aller Welt); wunderbare Spaziergänge, die mit einem Bad im Meer abschließen; Tauchgänge zu den interessantesten Tauchgründen der Insel; Rundfahrten im Boot an der beeindruckenden Nordwestküste der Insel entlang; oder einfach die leckersten hausgemachten Käsesorten der Region probieren.

Unterhaltung und Sport

Innerhalb des Finca-Areals eigener Pool im Garten, eine Sonnenterrasse und unseinsehbarer Garten. Auf der Insel Tauchen, wandern, radfahren oder Reittouren unternehmen, die kanarische Urkultur entdecken, Kaffeeplantagen besichtigen oder den leckeren Kaffee vom Valle de Agaete geniessen... das alles und viel mehr !

Nur wenige Kilometern von Casa El Patio befindet sich das Taucherzentrum Centro de Buceo Norte, wo man alles zum Tauchen finden kann.
Von allen Tauchgängen von Land aus sind folgende besonders zu erwähnen: El Cabrón, Sardina del Norte, Caleta, Punta Las Monjas und Las Canteras. Vom Boot lassen sich vulkanische Bildungen und Höhlen wie La Catedral, Las Cavernas de Isaac, La Baja San Fernando, El Veril oder die berühmten Schiffswracks an der Haupstadt Las Palmas wie El Kalai, Arona, Ángela Pando, Pequeño Kalai, Korsakov oder El Narco besichtigen.

Ausflüge

El Patio befindet sich auf einem flachen Abhang vom Barranco de El Risco. Hier herrscht im allgemeinen ein mildes Wetter, meistens sonning, dank der Steilküste mit dem Berg Faneque im Vordergrund, der die Wolken auf ihrem Weg zum Meer stoppt. Aus diesem Grund is diese Gegend meistens trocken und karg, blüht aber explosionsartig bei regenreichen Jahren, an denen sogar spektakuläre Wasserfälle zu sehen sind. Das atemberaubende Farbenspiel des Sonnenuntergangs, mit dem Teide auf Teneriffa im Hintergrund, lässt sich kaum mit Worten beschreiben.

Die Insel Gran Canaria wird wegen der außergewöhnlichen Vielfalt ihrer Landschaften auch „Kontinent in Miniaturausführung“ genannt. In der Umgebung des Hauses können Sie den Ort Agaete und all seine kulturellen und historischen Schätze entdecken; ebenso den Fischerhafen mit den weiß und blau gestrichenen Häusern, sowie die reiche Auswahl an gastronomischen Genüssen; das wunderschöne Tal, in dem Obst und Kaffee angebaut werden; die Badeseen und vielfältigen Strände; die Tierwelt, die jeden Insektenforscher mit ihren endemischen Arten begeistert; und die Pflanzenwelt voller Pflanzen, die nur auf diesem Fleckchen Erde gedeihen...

Wandern: El Patio befindet sich auf einem flachen Abhang vom Barranco de El Risco. Vom Ferienhaus aus lassen sich kurze und relativ einfache Ausflüge in der nahen Umgebung unternehmen: eine halbe Stunde bergab Wanderung entlang der Schlucht bis hin zum Charco Azul, eine winzige Süßwasserlagune, die ihr Wasser aus dem Kiefernwald von Tamadaba bekommt und wo sich ein schöner Wasserfall in regnerischen Wintern sehen lässt; etwa eine halbe Stunde braucht man bis zum Strand, aber nur fünf Minuten bis zur Snackbar oder zur „Tante-Emma-Laden“ Ca’Lolo, wo man freundlichst von der Besitzerin Paquita bedient wird.

Die Strände von Agaete: El Risco, Faneroque, Guayedra, Puerto de las Nieves, Las Salinas, La Caleta, El Juncal … Agaete bietet dem Besucher eine weite Palette von Schwarzsand- und Kiesstrände: von offenliegenden und unberührten Stränden, die aber auch wegen ihren starken Strömungen und hohem Wellengang bekannt sind, hin bis zu geschlossenen Stränden, ideal zum ruhigen Baden und Schnorcheln, umgeben von farbenfroher Fischen.

Die Naturschwimmbäder Las Salinas verdanken ihren Namen den ehemaligen Salinen von Puerto de las Nieves. Durch teils natürliche, teils künstliche Bauten wird das Meereswasser in Becken unterschiedlicher Grösse und Tiefe eingeschlossen. Der Wasserspiegel in den Becken steigt oder sinkt im Einklang mit Ebbe und Flut. Der Wasseraustausch ist somit garantiert. Rund um die Becken gibt es ausreichend Liegeflächen und zahlreiche Sitzmöglichkeiten, wo man Abends den Sonnenuntergang betrachten kann.


Zur Buchungsanfrage »

Reise-Info

  • Diese Unterkunft ist nicht bzw. nur teilweise für mobilitätseingeschränkte Gäste geeignet
  • Im Nordwesten von Gran Canaria
  • Mitten im Parque Natural Tamadaba
  • Nächster Ort El Risco fußläufig erreichbar
  • Zum Flughafen ca. 70 Km
  • Der Pool wird mit Salzwasser betrieben

Ihr Plus bei OBÖNA

  • Exklusiv bei OBÖNA buchbar
  • Mietwagen-Reservierung ab/an Flughafen
  • tagesaktuelle Flüge zubuchbar

Service

  • Bettwäsche und Handtücher  gratis
  • Strandtücher gratis
  • WLAN gratis
Druckvorschau öffnen

EUR 160,-/Nacht für 2 Personen, Aufpreis für 3. Person EUR 43,-/Nacht.

Im Reisepreis enthalten Unterkunft, Strom, Wasser, Hand- und Duschtücher, Bettwäsche, Strandtücher, WLAN. Endreinigung EUR 160,-, zahlbar bei OBÖNA.

Achtung - gesonderte Stornogebühren: 

  • Bis 45 Tage vor Belegungsbeginn 25 % des Mietpreises
  • Bis 30 Tage vor Belegungsbeginn 40% des Mietpreises
  • Bis 15 Tage vor Belegungsbeginn 70% des Mietpreises 
  • Bis 7 Tage vor Belegungsbeginn 85% des Mietpreises


Zur Buchungsanfrage »
Zur Buchungsanfrage »

Spanien - Kanarische Inseln

Die Kanaren bestehen aus den sieben Hauptinseln Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro, sechs mittleren Inseln (Alegranza, Graciosa, Montaña Clara, Lobos, Roque del Este und Roque del Oeste) und verschiedenen kleineren unbewohnten Inseln und Felsen (wie Anaga, Salmor und Garachico). Sie liegen im Atlantik in einer geografischen Region, die als Makaronesien bezeichnet wird (zusammen mit den Kapverdischen Inseln, den Azoren, und dem Madeira-Archipel). Der höchste Berg der Kanarischen Inseln ist der 3718 m hohe Pico de Teide. Er liegt auf der Insel Teneriffa.

Das Klima der Kanarischen Inseln ist aufgrund der Äquatornähe (zwischen dem 27. und 29. Breitengrad) das ganze Jahr über angenehm, was den Kanarischen Inseln den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings" eingebracht hat. Das Meer gleicht die Temperaturen aus und die Passatwinde halten die heißen Luftmassen aus der nahen Sahara fern. Die Tagestemperaturen bewegen sich das ganze Jahr über zwischen ca. 20°C und 29°C. Klimabestimmend ist auch die Wolkenbildung der Passatwinde sowie die stete Richtung (Nordostpassat), aus der die Passatwinde wehen. Der Nordosten der Inseln ist meist wärmer ausgeprägt als der Südwesten der Inseln.
Text © spanieninfos.org

Lanzarote ist die nordöstlichste Insel der Kanaren und mit seiner Fläche von rund 846 Quadratkilometern die viertgrößte der sieben Hauptinseln des Archipels. Auf einer Länge von 58 Kilometern und einer Breite von 20 Kilometern leben etwa 142 000 Menschen. Es fällt nur sehr wenig Regen und so ist die Vulkaninsel die Trockenste der Kanaren. Lanzarote verfügt über eine rund 213 Kilometer lange, einmalig schöne Küste, von der sich zehn Kilometer aus feinen Sandstrand und 16 Kilometer aus Kiesstrand zusammensetzt. Der Rest der Insel besteht aus einer teilweise recht steilen Felsküste sowie einer Landschaft, die durch markant herausragende Vulkankegel geprägt ist.

Das OBÖNA-eigene Resort Castillo de Papagayo liegt im Nord-Osten auf dieser sonnenverwöhnten Insel und bietet mit 40 Appartements - davon 20 frisch renovierten - ausschließlich OBÖNA-Gästen einen ganzjährigen und ruhigen Aufenthalt.

Fuerteventura: Eine traumhafte Insel mit über 150 km weißen Sandstränden, türkisfarbenem Wasser und unberührten, weiten Landschaften. Ein Ort, an dem man das ganze Jahr über alle möglichen Aktivitäten unter den besten Bedingungen genießen und die natürliche Offenheit der Einwohner kennenlernen kann. Dieses Paradies ist Fuerteventura, der 'Strand der Kanaren'. Fuerteventura ist mit 98 km die längste Insel des Archipels und die zweitgrößte der Kanarischen Inseln, direkt nach Teneriffa.

Auf Fuerteventura erwarten Sie gleich zwei naturistische Ferienanlagen: im Norden bei Corralejo gelegen finden Sie den Naturist Sun Club und im Süden bei Morro Jable die Appartementanlage Monte Marina.

Die Insel Gran Canaria ist die drittgrößte von sieben Kanarischen Inseln und liegt ca. 200 km westlich von Afrika. Die Nähe zum Äquator und dem vorbeifließenden Golfstrom führen zu einem ganzjährig milden Klima mit sehr angenehmen Temperaturen. Gerne wird Gran Canaria auch als Miniaturkontinent bezeichnet, das an den unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und an der vielfältigen Beschaffenheit der Insel liegt. So ist der Süden der Insel eher trocken und von karger, wüstenähnlicher Vegetation. Der Norden ist auf Grund der höheren Niederschlagsmenge wesentlich grüner und bringt sogar Waldgebiete hervor. Das Zentrum der Insel ist geprägt von Berglandschaften, die bis auf knapp 2000 Meter hinaufreichen. Der höchste Berg ist der 'Pico de Las Nieves', ein erloschener Vulkan mit einer Höhe von 1949 Meter. Im Süden - ganz in der Nähe der bekannten Dünen von Maspalomas und nur wenige Fahrminuten vom Einkaufszentrum Faro2 - befindet sich die Bungalowanlage Magnolias Natura.

Teneriffa
Die Größte der Kanarischen Inseln – Teneriffa – verspricht Urlaub mit nachhaltigen Eindrücken und Erlebnissen und das in jedem Inselteil. Die abwechslungsreiche Landschaft, die durch verschiedene Klimazonen mitgeprägt wird, zeigt sich mit sonnigen Küsten, Traumstränden jeder Couleur, saftig grünen Tälern, dem höchsten Berg Spaniens, imposanten Kratern und spektakulären Schluchten.
Ob in der Natur oder in den großen und kleinen Ferienorten – An Sehenswürdigkeiten mangelt es der Insel nicht. Dazu zählen weltbekannte Wasserparks, Zoos, der Naturschutzpark „El Teide“ oder die Pyramiden von Guimar. Allein in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife gibt es eine Vielzahl historischer Schätze zu bewundern.
Teneriffa ist eine Hochburg für Golf- und Wassersport und eröffnet ein landschaftliches Paradies zum Wandern. Auch Reiten, Radeln, Tennis sowie Ausflüge in die Natur- und Freizeitparks oder zu den berühmten Sehenswürdigkeiten der Insel, lassen im Urlaub keine Langeweile aufkommen.
Quelle: www.kanarenzeit.de/teneriffa


Nicht vergessen: Personalausweis oder Reisepass/Führerschein. Gäste aus Nicht-EU-Ländern setzen sich bitte mit ihrem zuständigen Konsulat wegen der Einreisebestimmungen in Verbindung.

Für die Einreise mit dem PKW nach Spanien braucht man den Führerschein und den Fahrzeugschein. Für Fahrten in oder durch Spanien müssen zwei Warndreiecke sowie eine Warnweste mitgeführt werden.
Geschwindigkeitsbegrenzung: innerorts 50km/h /außerorts 90km/h /Schnellstraßen 100km/h /Autobahn 120km/h.

Sie können in Spanien in den meisten Geschäften und Restaurants mit gängigen Kreditkarten (Visa,MasterCard,EuroCard) bezahlen. Zahlungsmittel ist der Euro.

Tipps für Autoreisende in Europa

Niemand denkt bei der Urlaubsvorbereitung gern an die Möglichkeit eines Autounfalls im Ausland. Trotzdem sollten Autoreisende auf eine solche Situation vorbereitet sein. Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland hat eine Broschüre mit Tipps für das EU-Ausland aufgelegt. Sie enthält Hinweise zu Dokumenten, die ins Handschuhfach gehören, informiert über rechtliche Fragen und gibt Verhaltenstipps, wenn es gekracht hat. Das reicht von der Unfallaufnahme bis zur Schadensregulierung. Wer die Broschüre per Mail oder Telefon bestellt, erhält zusätzlich drei Europäische Unfallberichte, je einen in Deutsch, Englisch und Französisch. Die Broschüre kann – allerdings ohne Unfallberichte – auch im Internet kostenlos heruntergeladen werden. Broschüre bestellen unter info@cec-zev.eu oder telefonisch unter 07851/99 14 80


Zur Buchungsanfrage »
xtoura ist ein Produkt von satzart © 2020